Daemons: Video, 5:05 min, 2016

Banz & Bowinkel


Giulia Bowinkel

1983 born in Düsseldorf, Germany
2002 Begin of studies at the Kunstakademie Düsseldorf
2003 – 2005 Study with Professor Gerhard Merz
2005 – 2008 Study with Professor Albert Oehlen
2008 Graduation

 

Friedemann Banz

1980 born in Mainz, Germany
2001 Begin of studies at the Kunstakademie Düsseldorf
2002 – 2007 Study with Professor Albert Oehlen
2007 Graduation


Daemons

Der Begriff Daemons bezeichnet Programmteile, die automatisierte Hintergrundaufgaben
in computergesteuerten Anwendungen ausführen. Der normale Nutzer sieht sie nicht, noch kann er Einfluss auf sie ausüben. Sie funktionieren ähnlich dem Herzschlag, oder unserer Atmung automatisch (unbewußt) und gewährleisten das Funktionieren übergeordneter Prozesse. Die Arbeit „Daemons“ beschäftigt sich mit der Tatsache, daß der Mensch heute in einer Welt lebt, die er in weiten Teilen mit Hilfe des Computers selbst geschaffen hat und auch kontrolliert. Eine Kaffeetasse, der Kühlschrank, unsere Autos, Häuser, Flugzeuge, die Städteplanungen, Wettervorhersagen, Börsenkurse, die Kommunikation, Forschung: in all diesen Bereichen werden computergestützte Modelle zur Simulation der verschiedensten
Sachverhalte herangezogen und erst im darauf folgenden Schritt werden diese Simulationen dann in unsere reale Welt eingebunden – realisiert – und somit zu der Umwelt, in der wir täglich leben. Bei genauer Betrachtung folgt daraus, daß diese uns umgebende Umwelt nichts natürliches mehr hat, sondern zu einer Ableitung der von uns simulierten virtuellen Wirklichkeiten geworden ist. Wir simulieren Realität – genauer gesagt verschiedene Realitäten – wir spielen in virtuellen Modellen diese Realitätsmodelle durch, um uns schließlich für eine dieser Varianten zu entscheiden und sie dann durch deren Realisierung der Prüfung durch die Wirklichkeit zu unterziehen. Dabei gibt es einen Punkt, der in unserer Arbeit zunehmend von Interesse ist: woher kommt die vom Computer berechnete Realität? Der Computer selbst kann Sie uns nicht geben, ist er doch selbst unsere Schöpfung. Jegliche Wirklichkeit, die wir in ihm berechnen, muss also von uns selbst dem Computer definiert werden. Diesem ist es gleich, ob er den Luftwiderstand eines Flugzeugflügels, oder einer Drachenschwinge berechnet. Solche Begriffe sind ihm letzlich völlig unbekannt. Seine Welt besteht aus binären Operationen, mithilfe derer er mit zunehmender Geschwindigkeit die von uns gestellten Aufgaben löst. Welche Ergebnisse – also in unserer Begrifflichkeit: Realitäten – er dabei erzeugt, dafür hat er kein Bewußtsein. Es obliegt also dem Menschen, diese blinde Kraft in eine für unser Dasein sinnvolle Bahn zu lenken. Die virtuelle Welt und unsere sogenannte Realität sind zu einem sich gegenseitig bedingenden Loop veschmolzen. Die Arbeit Daemons spielt mit diesem Zusammenhang von virtueller Simulation und realer Wirklichkeit. Das Video zeigt perfomative Handlungen, die
mit virtuellen Simulationen verschränkt sind. Andere Simulationen zeigen Berechnungen von Objekten und Flüssigkeiten. Obwohl deren Physik realen Parametern folgt, ist deren Umsetzung doch vollkommen fiktiv. Auf der Messe für Digitale Kunst „Unpainted“ in München, war das Video Teil einer Installation, die als modulares System konzipiert war, in der die Teile des Videos untereinander in Verbindung traten. Über eine App konnte man zusätzlich virtuelle Inhalte auf den Ausdrucken anzeigen, so daß das Smartphone als Extension des Körpers eine Art Wahrnehmungsorgan darstellte, ohne welches diese Inhalte nicht mehr erkennbar waren.


Selected Exhibitions

2017
Benefiz-Auktion Kunst gegen Hunger, Langen Foundation, Neuss
Video of the month, HMKV, Hartware MedienKunstVerein, Dortmund
The Unframed World, HEK, House of Electronic Arts, Basel

2016
Rushing into water, filmstudio extended, BAMBI Filmstudio, Düsseldorf
VR 01 – mercury, Parkhaus im Malkastenpark, Düsseldorf, Germany
die digitale, digital art & music festival, Düsseldorf, Germany
Bodypaint Edition, Handelsblatt | Kunst & Denker
DAM:TEMPORARY, DAM Gallery, Berlin, Germany
70. Internationale Bergische Kunstausstellung, Museum Solingen, Germany
Virtual Body, NRW-Forum Düsseldorf, Germany
Spring Exhibition, Kunsthal Charlottenborg, Copenhagen
Unpainted – Lab 3.0, MMA, München


2015

Rundblick 2015, Koelnberg Kunstverein e.V., Cologne, Germany
Crystallized Skins, Pavilion of The Wrong Biennale, WWW
191°S, Weltkunstzimmer, Düsseldorf, Germany
Window Display, Künstlerhaus Bethanien, Berlin, Germany
WTi 2.0, Kunsthalle Düsseldorf, Germany
ATHENS DIGITAL ARTS FESTIVAL 2015, Athens, Greek
CGI, Baustelle Schaustelle, Essen, Germany
.htaccess, Digital3mpire, Düsseldorf, Germany
191°S, Salon des Amateurs, Düsseldorf, Germany

2014
Media Art Award, Skulpturenmuseum Glaskasten, Marl, Germany
Kunstfilmtage, Ufa Cinema, Düsseldorf, Germany
Offspacenight, Museum Osthaus, Hagen, Germany
ArtBat Festival, Almaty, Kasachstan
Video beyond tomorrow, Quadriennale | Filmwerkstatt, Düsseldorf, Germany
On a move, Municipal Gallery, Herzliya, Israel
Bühne, Kunsthalle, Düsseldorf, Germany

2013
Finca La Roseta, Alisan Projects, Hagen, Germany
Magic Rabbit @ AWA, Studio for Artistic Research, Düsseldorf, Germany
Tausend, Sechzighaus, Cologne, Germany
Metafurnish, Bruch & Dallas, Cologne, Germany

2012
W1111, Transmission e.V., Düsseldorf, Germany
BYOB, NRW-Forum, Düsseldorf, Germany
Film Festival 2012, Blackbox, Düsseldorf, Germany
Bronner Residency – Die Stipendiaten, KIT, Düsseldorf, Germany
Double Trouble, Project Space Hafentor 7, Hamburg, Germany

2011
Fazebuk, Bezalel Gallery, Tel Aviv, Israel
The Postcard, Rosenberg Gallery, New York, USA
Lotta Continua oder die Dialektik der Fete, Düsseldorf, Germany
Fremdgang International, ODG, Düsseldorf, Germany

2010
Oktoberbar, Düsseldorf, Germany
Die Botschaft, Capitol, Düsseldorf, Germany
Demolition Milk II, KIT, Düsseldorf, Germany
Das Geschehen 3, Raum von Hal, Berlin, Germany

2009
What What, OPEN, Düsseldorf, Germany
Kunstfilmtag 09, Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf, Germany
Antichambre, Graphisches Kabinett, Düsseldorf, Germany
Headroom, OPEN, Düsseldorf, Germany
Lederlust – Lust auf Öl, Raum Kalk, Cologne, Germany
Video on demand, OPEN, Düsseldorf, Germany

2008
OPEN, Düsseldorf, Germany
Demolition Milk, TS1 Gallery, Beijing, China

Residency / Awards

2015 Project funding, Kunststiftung NRW, Germany

2014 Painting Art Award, Baustelle | Schaustelle, Essen, Germany

Artist Residency Herzliya, Herzliya, Israel

2011 Bronner Residency of Kunststiftung NRW, Tel Aviv, Israel

2010 Rölfs-Partner Award, KIT, Düsseldorf, Germany

2008 Tong Xian Art Center Residency, Beijing, China