Philipp Hamann: Reise. Im Sommer, 2009/10

Philipp Hamann


1984     geboren in Bayreuth
2006     Studium audiovisuelle Medien an der Kunsthochschule für Medien Köln bei Prof. Dietrich Leder und Prof. Matthias Müller
2010     Atelierstipendium an der Cité des Arts, Paris
2011     Diplom mit Auszeichnung
2012     Spiridon-Neven-DuMont-Preis
2012     Förderpreis des Landes NRW

Reise im Sommer

Philipp Hamann lässt in seinen Videoinstallationen und Performances Erlebtes mit Fiktivem verschmelzen. Seine Arbeiten drehen sich um die Kindheit, das Reisen, das Erzählen. In dem Video „Reise. Im Sommer“ (2009/10) verfolgt der Zuschauer eine Fahrt durch Europa, die unter besonderen Umständen stattfand. Hamann hat sich einigen Regeln unterworfen, die er auf der Reise realisieren musste. Am Ende sollte die Fahrt nach eigenen Angaben in eine „Mannwerdung“ münden.

Die Regeln:
1. Zu nutzen ist das Zugnetz Europas.
2. Der Bahnhof darf nicht verlassen werden.
3. Alle Nahrungsmittel müssen im Bahnhof oder in den Zügen gekauft werden.
4. Geschlafen werden darf nur in Bahnhöfen, Flughäfen oder in Zügen.
5. In jedem Zug ist ein Brief zu hinterlassen. Darauf eine Nachricht und eine E-Mail-Adresse.
6. Jeden Tag ist eine Person anzusprechen und ein Gespräch zu beginnen.
7. Am Abend ist ein Statement aufzunehmen.


Exhibitions (selection)

2015     PLAY/II, Video- & Performance-Festival, Köln
2014     Förderkoje der Art Cologne
2014     Anything can happen, Galerie ampersand,  Köln(Solo)
2014     Galerie M29, Köln (Solo)
2013     „Storyboards“, M29, Köln, D
2013      Brussels Cologne Contemporaries, MAD, Brüssel, B
2013     „PLAY“, Galerie ampersand, Köln, D
2012     „Schaubilder“, Bielefelder Kunstverein, Bielefeld, D
2012     New talents biennale, Köln, D
2012     „44th Art Cologne“, Köln,D
2012     „Jour du Nord“, Simultanhalle, Köln, D
2012     „Nomadic Living“, Espace d‘art contemporain, Royan, D
2012     „Embedded Realities, Kunstraum Düsseldorf, D
2011    „Anyway not me, kjubh Kunstverein, Köln