2000 qm mit Garten
2012

Tama Tobias Macht


1982     geboren in Jerusalem, Israel
2003     Studi­um der Fotografie an der Beza­lel Akademie für Kun­st und Design, Jerusalem
2006     Studi­um an der Kun­sthochschule für Medi­en
2012     Förder­preis für junge Künstler/innen NRW in der Kat­e­gorie Film
2012     Diplom in der Fächer­gruppe Film/Fernsehen


2000 qm mit Garten

Eine prächtige, hun­dert Jahre alte Vil­la in einem exk­lu­siv­en Köl­ner Stadt­teil ist die Heimat von zwei Frauen und ihrer einzi­gar­ti­gen Kun­st­samm­lung. In diesem stat­tlichen Haus mit seinen akribisch gepflegten Parkan­la­gen sind die Gren­zen zwis­chen All­t­ag und Kun­st fließend. Hier wirkt das Erhabene gewöhn­lich und das Leben erwacht zur ästhetis­chen Erfahrung.“ So beschreibt Tama Tobias Macht ihren einzi­gar­ti­gen Ein­blick in ein einzi­gar­tiges Habi­tat, während ihr Film zum Erin­nerungsstück wird. Wie Ameisen in ein­er urba­nen Kathe­drale auf sieben Eta­gen voller Kun­stschätze muten die bei­den Bewohner­in­nen eines Haus­es im Köl­ner Vil­len­vier­tel Marien­burg an, deren unzäh­lige Zim­mer und Garten-Parzellen von sechs Angestell­ten entstaubt, bewässert und beschnibbelt wer­den müssen. Lange Kam­er­ae­in­stel­lun­gen auf aus­gear­beit­ete Kadrierun­gen lassen Tobias-Machts Fotografie-Studi­um durch­scheinen, die unter­schwellig einge­fan­genen Beobach­tun­gen ein­er Ein­samkeit in Raum und Kun­st ihr Tal­ent als Filmemacherin.


Awards

2014     ‘Präsenz vor Ort‘,Frauenkulturbüro NRW e.V (Short­list)
2013     ‚Fin­d­ling Award‘, Lan­desver­ban­des Filmkom­mu­nika­tion e.V. Meck­len­burg- Vor­pom­mern
2013     Preis für junge Filmkun­st, Nation­al Gallery Berlin/ Ger­man Film Acad­e­my. (Short­list)
2012     Förder­preis für junge Künstler/innen NRW in the film cat­e­go­ry
2012     Förder­preis, Büro für Gle­ich­stel­lung, Acad­e­my of Media Arts Cologne

 

 

Tama Tobias Macht


1982     geboren in Jerusalem, Israel
2003     Studi­um der Fotografie an der Beza­lel Akademie für Kun­st und Design, Jerusalem
2006     Studi­um an der Kun­sthochschule für Medi­en
2012     Förder­preis für junge Künstler/innen NRW in der Kat­e­gorie Film
2012     Diplom in der Fächer­gruppe Film/Fernsehen


2000 qm mit Garten

Eine prächtige, hun­dert Jahre alte Vil­la in einem exk­lu­siv­en Köl­ner Stadt­teil ist die Heimat von zwei Frauen und ihrer einzi­gar­ti­gen Kun­st­samm­lung. In diesem stat­tlichen Haus mit seinen akribisch gepflegten Parkan­la­gen sind die Gren­zen zwis­chen All­t­ag und Kun­st fließend. Hier wirkt das Erhabene gewöhn­lich und das Leben erwacht zur ästhetis­chen Erfahrung.“ So beschreibt Tama Tobias Macht ihren einzi­gar­ti­gen Ein­blick in ein einzi­gar­tiges Habi­tat, während ihr Film zum Erin­nerungsstück wird. Wie Ameisen in ein­er urba­nen Kathe­drale auf sieben Eta­gen voller Kun­stschätze muten die bei­den Bewohner­in­nen eines Haus­es im Köl­ner Vil­len­vier­tel Marien­burg an, deren unzäh­lige Zim­mer und Garten-Parzellen von sechs Angestell­ten entstaubt, bewässert und beschnibbelt wer­den müssen. Lange Kam­er­ae­in­stel­lun­gen auf aus­gear­beit­ete Kadrierun­gen lassen Tobias-Machts Fotografie-Studi­um durch­scheinen, die unter­schwellig einge­fan­genen Beobach­tun­gen ein­er Ein­samkeit in Raum und Kun­st ihr Tal­ent als Filmemacherin.


Awards

2014     ‘Präsenz vor Ort‘,Frauenkulturbüro NRW e.V (Short­list)
2013     ‚Fin­d­ling Award‘, Lan­desver­ban­des Filmkom­mu­nika­tion e.V. Meck­len­burg- Vor­pom­mern
2013     Preis für junge Filmkun­st, Nation­al Gallery Berlin/ Ger­man Film Acad­e­my. (Short­list)
2012     Förder­preis für junge Künstler/innen NRW in the film cat­e­go­ry
2012     Förder­preis, Büro für Gle­ich­stel­lung, Acad­e­my of Media Arts Cologne