Lukas Pusch


Geboren 1970 inWien
Lukas Pusch hat Malerei an der Universität für Angewandte Kunst in Wien, dem Surikov Institut in Moskau und der HfBK Dresden studiert. Mit Mitteln der Malerei, Performance, Installation und Konzeptkunst greift der Künstler mit Vorliebe tabuisierte Themen auf, um auf identitäts-bildende Strukturen aufmerksam zu machen.
Lukas Pusch lebt und arbeitet in Wien.

2006 realisierte Pusch die Vienna Voodoo Performance in Mathare, einem der größten Slums in Ostafrika. Dabei marschierte er mit einem weißen Smoking durch den Slum in Nairobi. Aus der Dokumentation der Perfor-mance entwickelte sich das Folgeprojekt Slum-TV, das er 2007 mit seinen Künstlerfreunden Sam Hopkins und Alexander Nikolic verwirklichte.
2008 gründete Lukas Pusch gemeinsam mit seinem russischen Künstler-kollegen Konstantin Skotnikov die White Cube Gallery NoVosibirsk, das erste und damals einzige Zentrum für Gegenwartskunst in Sibirien in Form einer Blechgarage. Die Galerie war Ausstellungsfläche und Ready-madeskulptur in einem. Ein Jahr später montierten sie die Galerie auf die Plattform eines LKW ZIL-130 und organisierten Wanderausstellungen im russisch-mongolischen Grenzgebiet. Auf dem Rückweg wurden die Künst-ler mit ihrer fahrbaren Galerie als beste Arbeit der Kunstbiennale
in Krasnojarsk ausgezeichnet. 2010 wurde die Galerie von sibirischen Po-lizisten geraubt und galt für einige Zeit als verschollen. Im gleichen Jahr wurde mit dem Siberian Center of Contemporary Art das erste staatliche Zentrum für  Gegenwartskunst eröffnet und die White Cube Gallery No-wosibirsk for dem Eingang des neuen Museums aufgestellt.
2012 wurde Lukas Pusch von Daniel Hug eingeladen seine White Cube Gallery vor dem Haupteingang der Art Cologne zu präsentieren.

Solo Exhibitions

2005     „Berliner Mappe“, Buchhandlung Walther König, Köln
2005     „Neue Arbeiten“, endart, Berlin
2006     „5 Jahre kein Sex“, SWINGR, raumaufzeit, Wien
2007     „Vienna Voodoo“, Galerie Phillip Konzett, Wien
2008     „Kaiserwalzer“, Kunst und Antiquitätenmesse, Hofburg, Wien
2008     „Hommage an Bianca Lehrer“, Galerie Phillip Konzett, Wien
2009     „Kaiserwalzer“, Buchhandlung Walther König, MQ, Wien
2011     „Die PRESSE Mappe“, Albertina (Wien)
2011     „Neues Tahiti“, Galerie Ernst Hilger, Wien
2012     „White Cube Gallery Nowosibirsk at Art Cologne“, ART Cologne, Dresden
2012     „Neues Tahiti“, Galerie Baer, Dresden
2013     „Kunstdiskurs mit einer sibirischen Kuh“, Neue Pfaffenhofener Kunstverein, Pfaffenhofen
2013     „Shanghai Boogie Woogie“, Studio 302, Shanghai
2014     „Mozart in China“, Buchhandlung Walther König, MQ, Wien
2014     „Hurra!“, Zucker Art Books, 9. New York Art Book Fair, MoMA PS1
2014     „Arbeiten eines Jungvaters“, Lust Gallery, Wien
2015     „Deutsche Moscheen“, CAT Cologne, Köln
2015     „Soumission – Die Islamisierung Ostdeutschlands“, Galerie Weltecho, Chemnitz
2015     „der Antist“, gemeinsam mit TOMAK, Boxunion Favoriten, Wien

Group Exhibitions

2006     „Economy Class“, Alliance francaise de Nairobi, Kenia
2007     5. Internationale Grafikbiennale Nowosibirsk
2008     „Kunscht isch gäng es Risiko“, Kunsthalle Luzern
2009     7. Krasnojarsk Museums Biennale
2009     „Fake Reality“, Donaufestival, Krems
2010     „Lebt und arbeitet in Wien III“, Kunsthalle Wien
2011     „Schöne Aussichten“, Haus am Ufer, Spezialprojekt der 4. Moskau Biennale Kuratiert von Simon Mraz und Peter Weibel